Willkommen beim PSV Bork 1945 e.V.

190
Aufrufe
23 05.2024

Polizeisportlerehrung NRW 2024 – Einfach magisch!

26.04.2024: Die Ehrung der Leistungen der Polizeisportlerinnen und Polizeisportler des Jahres 2023 führte Herr Minister Reul am 26.04.2024 in Krefeld durch.

Um 09:30 Uhr war der Saal des „Verve“ in Krefeld, das aus der TV-Sendung „Mein Lokal - Dein Lokal“ im letzten Jahr mit seinem 2. Platz bereits bekannt geworden war, gut gefüllt. Als Auftakt sorgte die Jazz-Rock-Pop-Band des Landespolizeiorchesters NRW unter der Leitung von Hans Steinmeier mit der inzwischen bestens bekannten Ciara-Cathrine Ehren (PP Krefeld) für den ersten „Magic Moment“. Sie hat unter Begleitung der Band einmal mehr das Publikum mit ihrer Stimme verzaubert. „What a feeling!“ in diesem festlichen Ambiente des Verve in Krefeld!

Und dann hieß es „Licht aus - Film ab!“ Auf der Großleinwand der Bühne stellte sich die Seidenwerberstadt Krefeld in einem Kurzfilm mit ihren Sehenswürdigkeiten kurz selbst vor.

Der Co-Moderator Stefan „Emma“ Glaudo (PP Krefeld) betrat danach die Bühne und stellte die Moderation des Tages Anna Poleska-Urban vor, die im weiteren Verlauf kurzweilig und sehr gelungen durch das Programm führte. Als ehemalige Olympionikin war die gebürtige Krefelderin mit Sportaffinität die erste Wahl für diese Veranstaltung und begrüßte kurz die Gäste.

Der Bürgermeister der Stadt Krefeld Karsten Ludwig und die Polizeipräsidentin Krefeld Ursula Mecklenbrauck folgten mit einem Grußwort, bevor der Minister des Innern NRW Herbert Reul zur Festansprache auf die Bühne gebeten wurde. In seiner Rede sprach er den Sportlerinnen und Sportlern Respekt und Anerkennung aus, neben dem beruflichen Alltag derartige sportliche Bestleistungen erzielen zu können. Er betonte, dass die Polizei NRW Menschen bräuchte, die bis ans Maximum gingen und alles geben würden. Umso mehr seien sie nicht nur Vorbilder für die Polizei, sondern weit darüber hinaus auch für alle anderen Menschen.

Die sich anschließenden Ehrungen führten der Innenminister mit der Polizeipräsidentin gemeinsam durch. Sie gratulierten zu den erzielten Leistungen bei weltweiten Wettkämpfen und den Verdiensten um den Sport mit der Urkunde des Ministers sowie einem Präsent.

Jahresehrungen

Traditionell wird im Rahmen der Polizeisportlerehrung NRW auch ein Polizeisportverein geehrt. Die Polizeisportvereine setzen sich besonders für die Belange der Gesellschaft ein und machen sich um den Sport in der Polizei verdient. Polizeisportverein des Jahres 2023 wurde der PSV Bork 1945 e.V. Stellvertretend für den Verein nahm der 2. Vorsitzende Manfred Sowinski die Auszeichnung entgegen. Neben dem langjährigen gezeigten Engagement bei der Förderung des Kinder- und Jugendsports hat sich der 1945 gegründete Verein mittlerweile in 13 Abteilungen organisiert. Er unterstützt auch den Schulsport mit seinen Übungsleitern der Schwimmabteilung und hat sich daneben besonders verdient gemacht mit der Unterstützung der Polizei NRW bei der Ausrichtung von Meisterschaften des Wettkampfprogramms.

Polizeisportlerin des Jahres 2023 wurde Lisa Brömmel vom LR Wesel. Sie belegte bei den Europäischen Meisterschaften Radsport im 24-Stunden-Zeitfahren den ersten Platz. Von den 24 Stunden verbrachte sie in Montello (Italien) 22 1/2 Stunden auf dem Rad, um insgesamt 602 Kilometer über 7.500 Höhenmeter zurückzulegen, aus der sie auch erfolgreich ihren „inneren Schweinehund“ besiegen konnte. Über die Goldmedaille und die Auszeichnung zur „Polizeisportlerin des Jahres 2023 NRW“ zeigte sie sich sehr stolz.

Und das alles kurz nach der Polizeisportlerehrung des Deutschen Polizeisportkuratoriums („Bundessportlerehrung“) am 24.04.2024! Am Mittwoch waren die besten Polizeisportlerinnen und Polizeisportler aus ganz Deutschland nach Potsdam eingeladen, um für ihre Erfolge geehrt zu werden. In den vorhandenen Kategorien geförderter Spitzensportlerinnen und Spitzensportler und nicht geförderter Polizeisportlerinnen und Polizeisportler werden jeweils nur drei Personen geehrt. Lisa Brömmel nahmen der Kategorie „Frauen ohne Förderung“ mit Platz 1 ihre Auszeichnung stolz und dankbar entgegen.

Arndt Mallepree vom PP Bochum wurde zum Polizeisportler des Jahres 2023 gewählt. 2013 nahm sein Leben nach einem Unfall einen tragischen Verlauf. Er erlitt zunächst unbemerkt acht Schlaganfälle und kämpfte sich entgegen der Prognosen der Ärzte ins Leben zurück. Schritt für Schritt lernte „Malle“ unermüdlich wieder das Gehen, Sprechen, Schreiben usw., bis er etwa neun Monate später seinen Dienst wieder antreten konnte. Und von da an ging es nur noch aufwärts! Der Wiedereinstieg in seinen Taekwondo-Sport, den er 1989 begonnen hatte, brachte ihm ab 2018 in der Para-Klasse zahlreicher Erfolge. Bei der zehnten Para-Weltmeisterschaft in Veracruz (Mexiko) hatte er dann seinen persönlichen Höhepunkt erreicht und wurde Weltmeister. Das war für ihn „Gänsehaut pur“!

Im Rahmen der Bundessportlerehrung wurde in der Kategorie „Männer ohne Förderung“ deutschlandweit auf Platz 2 gewählt und ebenfalls vor zwei Tagen in Potsdam geehrt.

Für seine Leistung erhielt er rasenden Applaus in Form von Standing Ovations, bei dem sich das gesamte Publikum erhoben hatte.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmenden zu diesen besonderen Leistungen aus dem Jahr 2023!

Einfach magisch!

Magisch und verzaubernd waren nicht nur die Leistungen der Teilnehmenden und die Stimme von Ciara-Cathrine Ehren, sondern auch das weitere attraktive Rahmenprogramm zwischen den Ehrungsblöcken.

Die Vorführung von Mentalist Andreas „Ali“ Lischke (Bezirksdienst PP Krefeld), der das Mental Magier auf erfolgreiche Jahre als Zauberkünstler zurückblickt und Mitglied des Magischen Zirkels von Deutschland ist, beeindruckte mit seinem Gala Act und mentalmagischer Unterhaltung. Unsichtbar schien er sich an die Gedanken seiner Gegenüber anzudocken, um dem Publikum mitzuteilen, was sich in ihrer Vorstellung abspielte, aber nie laut ausgesprochen wurde. Und wie man seine Hand durch zwei Glasplatten ohne Öffnung führen kann, bleibt allen weiterhin ein Mysterium. Das war tatsächlich überirdisch!

Nach dem zweiten Ehrungsteil brachte die Tanzgruppe der Krefelder Tanzschule „Studio 232“ mit ihrer Hip-Hop-Aufführung richtig Schwung in den Saal. Mit absoluter Körperspannung und -haltung rockte die Gruppe teilweise quer durch das Publikum und begeisterte die Gäste. Bei der Tanzdarbietung erfolgten jeder Schritt und jede Bewegung der sechs Tänzerinnen perfekt synchron bei rhythmisch rasanter Musik. Wow! Der nächste magische Moment der Veranstaltung!

Gegen Ende der Veranstaltung bedankte sich die Polizeipräsidentin Krefeld bei der Moderation und den Mitwirkenden der Veranstaltung, die maßgeblich zu diesem gelungen Tag beigetragen haben.

Den magischen Abschluss der Veranstaltung konnte das Publikum dann mit den Ciara-Cathrine Ehren und den Popsong „One Moment in Time“, der mit dem Olympischen Sommerspiel 1988 in Seoul weltweit bekannt wurde, genießen. Das ging unter die Haut! Während der musikalischen Begleitung durch die Jazz-Rock-Pop-Band lief auf der Leinwand sozusagen der Abspann, in dem alle geehrten Polizeisportlerinnen und Polizeisportler noch einmal nacheinander präsentiert wurden.

Einfach magisch, was das Organisations-Team des PP Krefeld rund um die Gesamtleitung mit Claudia Stickelbrock (Leiterin Leitungsstab) und Michael van den Bongard (Leiter Dezernat ZA 3) mit sehr viel persönlichem Engagement gezaubert hatte, um den Teilnehmenden einen unvergessenen Tag zu bereiten! Bereits im Vorfeld wurde schnell deutlich, dass bei der Planung und Vorbereitung nichts dem Zufall überlassen wurde. Ob nun Filmaufnahmen und Schnitt (von Timo Gaß), Präsentation, Geschenke, Catering und allem, was sonst noch dazu gehörte, das gesamte Team hat alles gegeben, um diesen Tag für die Gäste in schöner Erinnerung zu behalten. Danke dafür, das ist euch mehr als gelungen! Eine tolle und sehr gelungene sowie beeindruckende Veranstaltung!

Verfasserin und Logo: Andrea Weichbrodt (PSK NRW)

Verfasser:

Ihr Kommentar